Einige der wesentlichen den Prozessverlauf bestimmenden Grundprinzipien in der Mediation sind:

Einen sicheren Rahmen zu schaffen bedeutet, dass die Mediatoren während des gesamten Prozesses und darüber hinaus mit 100% Diskretion agieren. Sie sorgen dafür, dass ein sicherer Rahmen, d.h. eine Atmosphäre entsteht, die den Parteien Raum gibt und Offenheit zulässt. 

Die Allparteilichkeit der Mediatoren stellt sicher, dass sie allen am Konflikt beteiligten Parteien gegenüber gleichermaßen verpflichtet sind. 

Eine win-win Situation zu schaffen bedeutet, es allen Beteiligten zu ermöglichen, eine zufriedenstellende Lösung zu erarbeiten. 

Die Selbstverantwortlichkeit der beteiligten Parteien bezieht sich darauf, dass alle Beteiligten jederzeit aktiv am Prozess der Lösungsfindung gleichberechtigt zu beteiligen sind. Lösungsfindung und Verantwortung im Prozess liegen bei den Beteiligten Konfliktparteien. Mediatoren handeln somit als Übersetzer nicht als Ratgeber.